Das Fest der glühenden Steine

Vor ca. 10 Jahren habe ich meine erste eigene indianische Schwitzhütte erleben dürfen. Seitdem bin ich fasziniert, denn jede Schwitzhütte ist anders. Keine ist planbar. Alles darf und kann passieren, wenn man sich einlässt....auf den Weg zurück zum Urvertrauen.

Die Schwitzhütte ist in den verschiedensten Kulturen ein sehr altes Ritual des Gebetes und der Reinigung.

Die Verbindung zu Mutter Natur, unseren Ahnen und uns selbst empfinde ich als ein wunderbares Geschenk. Eine wunderbare Möglichkeit, welche ich gerne teilen möchte.

Nach meiner ersten selbst angeleiteten Schwitzhütte habe ich viele positive Rückmeldungen erhalten. Daher habe ich mich entschlossen selber weiter Schwitzhütten zu leiten und durchzuführen und dieses Ritual so weiterzugeben. Ich stehe für Stärke, kraftvolle Reinigung und Transformation. Da ich in keiner schamanischen Tradition eingewiesen bin, verbinde ich mich mit meinen Geistführern, vor allem Thoth, dem Atlanter. Außerdem fühle ich eine Verbindung zu den hinduistischen Gottheiten Vishnu, Hanuman, Ganesha und Shiva.

Jede Schwitzhütte wirkt bereits bevor sie beginnt. Durch den Aufbau der Hütte, das Vorbereiten des Feuers und der Steine. Die Einladung und das Willkommen heißen der Ahnen mit Entzündung des Feuers durch den Feuermann oder die Feuerfrau. Das alles ist bereits Teil des gemeinsamen Rituals.

Glühen die Steine, begeben wir uns in die mit Wolldecken behangene Weidenhütte (Großmutter). An dieser Stelle meinen Dank von Herzen an alle Deckenspender.
Wir sitzen im Kreis auf der Erde.

Es werden 4 Durchgänge durchgeführt.

Die glühenden Steine (Großväter) werden ins Zentrum der Hütte gebracht. Sie werden von uns herzlich begrüßt, sorgsam in dem dafür vorgesehenen Loch abgelegt und mit einer Kräutermischung bestreut.

Das Tor der Hütte wird mit Decken verschlossen und es wird dunkel. Nun lenkt nichts mehr ab. Man fühlt sich wie im Mutterleib geborgen und kommt zu sich selbst.

Wasser wird auf die glühenden Steine gegossen. Wir beten und singen für unsere Ahnen und verbinden uns durch das nennen der Namen mit Ihnen. Eine starke Verbundenheit und Dankbarkeit mit Allem kann erfahren werden.

Die Atmosphäre, voller Vertrauen und Kraft, in der Schwitzhütte unterstützt die Heilung von Körper, Geist und Seele und Frieden kann eintreten.

Nach jeder Runde wird das Tor geöffnet. Weitere Steine werden eingeladen und die nächste Runde beginnt. Während der Reinigungsschwitzhütte wird die Tür 4 Mal geöffnet und geschlossen.

Ich bitte zu beachten, dass es zu heftigen Prozessen, in der Hütte, aber auch bis zu 4 Tage danach kommen kann.
Jeder ist eigenverantwortlich und darf auf sich selbst achten!

Ich empfehle ausreichend Wasser zu trinken um den Reinigungsprozess des Körpers zu unterstützen und in der Zeit auf Alkohol und Drogen zu verzichten.

Besonderen Dank an meine Schwitzhütten-Lehrer Andreas Jackisch, Hwiemtum und Develon.

Mitakuje Ojasin. All meine Verwandten.

Milam

Nächster Termin: 17. bis 19. Mai 2019

Wir feiern wieder unser 5. Sommerfest in Goßberg (http://www.uni-im-bauernhaus.de/) und freuen uns auf Euch!

Beginn: Freitag, 17. Mai 2019 ab 10 Uhr Aufbau der Hütte. Wir freuen uns über viele fleißge Hände.

Ausgleich für die Hütte, Suppe, Holz, Übernachtung 150 €

Frühbucher bis 24. Dezember 2018: 100 €

Anmeldung gerne über spiritoflove@t-online.de